05.06.2015

Nena

"Wer eigenverantwortlich handelt, kreiert sich sein Leben vollkommen unabhängig von strikten Glaubensmustern."

Nena
Interview: Stefan Üblacker / Fotos: Ester Haase & Benjamin Alexander Huseby

Dein neues Album heißt „Oldschool“. Fallen dir Momente ein, an denen du dich oldschool gefühlt hast?

Neulich bin ich in Zürich Straßenbahn gefahren. Irgendwo stieg eine ältere Dame ein und fand keinen Sitzplatz. Selbstverständlich bin ich da sofort oldschoolmäßig aufgestanden und habe ihr meinen angeboten (lacht).

Dein neues Album entstand zusammen mit Samy Deluxe. Wie hast du ihn vor eurer Zusammenarbeit wahrgenommen?

Ich kannte Samy von kurzen, herzlichen Begegnungen auf irgendwelchen Veranstaltungen. Als Mensch habe ich ihn immer schon sehr gemocht und als Musiker sowieso. Er ist einer von den Echten.

Stichwort berufsjugendlich: Warum haben Leute so ein Problem damit sich vorzustellen, dass Leute im Alter immer noch Sex und Spaß haben können?

Wir Menschen folgen oft Glaubensmustern, die uns vorschreiben wie z. B. eine Frau in meinem Alter zu sein und auszusehen hat. So kreieren wir uns unsere eigenen Zwänge, aber wir können solche Strukturen auch jederzeit aufbrechen und neu schreiben. Schließlich ist das System für den Menschen gemacht und nicht der Mensch für das System.

Mit Carlo Karges und Manne Praeker sind bereits zwei Menschen verstorben, die großen Anteil an deinen ersten Hits wie "99 Luftballons" hatten. Wie behältst du sie in Erinnerung?

Menschen, die einem besonders nahe stehen, auch wenn sie bereits weitergereist sind, schwingen doch immer irgendwie mit. Man trägt alles, was man mit ihnen erlebt hat, im Herzen weiter. Carlo spreche ich in meinen Konzerten oft direkt an, schicke ihm einen Gruß nach oben und singe ein Lied für ihn.

Wie früher trägst du auf deinen aktuellen Promofotos wieder Shirts von den Rolling Stones. Vorausgesetzt das Publikum bliebe dir treu: Würde man Nena mit über 70 noch auf der Bühne sehen?

Warum sollte ich irgendwann aufhören Musik zu machen ...? Diese Frage stellt sich mir gar nicht. Und sicher werde ich auch mit 70 noch mein Stones-Shirt tragen, wenn mir danach ist.
Ich kenne eine Frau, die in jungen Jahren professionelle Turmspringerin war. Heute ist sie 74 und springt immer noch mit Begeisterung vom Fünfmeterbrett. Das ist eine echte Ansage an alle die, die sich ab 60 eher auf der Abwärtskurve sehen, weil das offensichtlich das gängige Bild ist. Wer eigenverantwortlich handelt, kreiert sich sein Leben vollkommen unabhängig von strikten Glaubensmustern.

Was hat dich in deiner Karriere mehr geleitet: Kopf oder Bauch?

Mein Bauchgefühl leitet mich, meine Lebensfreude, Menschen die mich inspirieren und manchmal schaltet sich auch mein Verstand ein (lacht).

Verfolgst du noch das aktuelle Musikgeschehen? Wenn ja, welchen aktuellen Acts misst du die meiste Relevanz bei?

Musik erreicht mich oder auch nicht. Nur gut, dass immer für jeden Geschmack etwas bereit steht. Ich kann da nicht von Relevanz sprechen. Egal ob ein Künstler Millionen Platten oder ein paar hundert verkauft. Alles hat Einfluss auf alles und jeder Mensch ist auf seine Art relevant und mitverantwortlich für das große Ganze. Und wenn du einen Namen willst, an dieser Stelle: Jack White.

Nehmen wir mal an, jemand hätte noch nie etwas von Nena gehört, welchen Song würdest du ihm wohl vorspielen?

99 Luftballons.

 

 zurück   

 
 





 
Muff Potter
"Blitzkredit Bop"

"Google ist mir unheimlich."
Farin Urlaub

Kraftklub
Nena
Jonny Two Bags
Donots
SWISS und die Andern
Jan Plewka
Farin Urlaub
Dr. Ring Ding
Niels Frevert
Bela B